Was uns bewegt – Kontaktverluste

In unserer wissenschaftlichen Arbeit mit Familien haben wir Eltern, Kinder und Familienangehörige zu Wort kommen lassen, die sich am Rande und mittlerweile in der Mitte unserer Gesellschaft aufhalten. Bei aller Unterschiedlichkeit haben diese Familien große Gemeinsamkeiten, nämlich die Trennung von Ihren Kindern, willkürliche Umgangsverbote und Kontaktabbrüche bis hin zu schwersten Traumata. Sie sind Opfer familärer, behördlicher und gerichtlicher Maßnahmen.

Sie sind nicht berühmt, völlig unbekannt, haben keine Lobby, sie haben ihre Kinder nicht misshandelt, sie haben verschiedene Hautfarben und Religionen, sie wohnen in ganz Deutschland und kämpfen vergebens für ihre Rechte und einer besseren Welt für Familien.